Tag-Archiv für 'frauenbewegung'

17.06. Feministisches Café: „Sag nie du gehst den letzten Weg.“ Lesung mit Ingrid Strobl

im Naturfreund*innenhaus Köln Kalk 20 Uhr

Ingrid Strobl hat Widerstandskämpferinnen, aus dem Spanischen Bürgerkrieg interviewt und ihnen einen Teil in ihrem Buch gewidmet. Wir wollen mit ihr gemeinsam in dem Buch lesen und mehr über diese Frauen erfahren.

Achtung! Bitte beachtet, dass das Café dieses Mal nicht wie üblich bei uns im Referat um 19:30 Uhr statt findet, sondern im Naturfreund*innenhaus Köln Kalk um 20 Uhr
Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass bei der Lesung biografische Geschichten von Frauen erzählt werden und dabei auch von sexualisierter Gewalt berichtet wird.

So findet ihr das NFH: http://www.naturfreunde-koeln.de/haus_kalk/start.htm

—>Die Idee des Feministischen Cafés ist, eine offene, gemütliche Plattform zum Austausch und zur Diskussion über diverse
feministische Themen für Anfängerinnen und Fortgeschrittene zu bieten. Komm gerne dazu!
—>offen für Frau­en­Les­ben­Trans*In­ter­sex

http://frauenreferatkoeln.blogsport.de/inhalte-cafe/

» »

20.​05.​2014 Der Spa­ni­sche Bür­ger­krieg und die Mu­je­res Li­b­res

Ob­wohl der Spa­ni­sche Bür­ger­krieg viele His­to­ri­ker*innen be­schäf­tig­te tauch­te die Rolle der Frau al­len­falls am Rande auf. In die­sem Café möch­ten wir einen klei­nen his­to­ri­schen Über­blick über den Spa­ni­schen Bür­ger­krieg ver­schaf­fen und die Grup­pe Mu­je­res Li­b­res (Freie Frau­en) vor­stel­len. Diese Frau­en, die sich weder als Kom­mu­nis­tin­nen noch als An­ar­chis­tin­nen ver­stan­den, taten sich kurz vor dem Aus­bruch des Bür­ger­kriegs zu­sam­men, um für die so­zia­le Re­vo­lu­ti­on zu kämp­fen und die Si­tua­ti­on der Frau­en (vor Ort) zu ver­bes­sern.

—>Die Idee des Feministischen Cafés ist, eine offene, gemütliche Plattform zum Austausch und zur Diskussion über diverse
feministische Themen für Anfängerinnen und Fortgeschrittene zu bieten. Komm gerne dazu!
—>offen für Frau­en­Les­ben­Trans*In­ter­sex

» »

15.04.2014 Feministisches Café: Spaniens 20. Jahrhundert aus feministischer Perspektive

In diesem Café geht es um einen kleinen Rundumschlag zur Geschichte Spaniens im 20.Jahrhundert, mit besonderem Schwerpunkt auf die Frauengeschichte und die der sozialen Bewegungen. Welche Rechte erkämpften sich Frauen in der 2. Republik (1931-36)? Wie gestalteten Frauen ihren Widerstand im Bürgerkrieg (1936-1939) gegen die Diktatur Francos (1939-1975)?

—>Die Idee des Feministischen Cafés ist, eine offene, gemütliche Plattform zum Austausch und zur Diskussion über diverse
feministische Themen für Anfängerinnen und Fortgeschrittene zu bieten. Komm gerne dazu!
—>offen für Frau­en­Les­ben­Trans*In­ter­sex

» »

18.12. Feministisches Cafe: Entstehung des AFLR

Zu diesem Café kommen uns die Gründerinnen unseres Referats besuchen und wir werden über folgende und viele weitere spannende Fragen reden! Wie und in welchem Kontext ist das Autonome FrauenLesbenReferat entstanden? Was waren die Hintergründe und welche Widerstände gab es? Inweifern verstand es sich als Teil der Frauenbewegung?

---> 19:30 im Referat, Universitätsstr. 16, 1. Stock
---> FrauenLesbenTrans*Intersex welcome

»

17.4. Feministisches Café: Frauenhäuser

In diesem Café wollen wir einen Blick auf die (Geschichte der) Frauenhäuser werfen. Was haben sie mit der Frauenbewegung zu tun? Warum brauchen wir sie? Was unterscheidet autonome und nichtautonome Frauenhäuser? Und wie sieht’s mit der jetzigen Situation der Frauenhäuser in Köln aus?
---> Doku über das erste autonome Frauenhaus Hamburg

19:30 im Referat
Universitätsstr. 16, 1.Stock
FrauenLesbenTrans*Intersex welcome

» »

25.11.: Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

PROTESTMARSCH „WIR FORDERN DIE NACHT ZURÜCK!“

hier unser Aufruf (draufklicken zum ganz angucken):
2511wirvorne 2511wirhinten

…und hier die Einladung von Lila in Köln:

Am Abend des 25. November 2011 organisiert das Bündnis autonomer Frauenprojekte „Lila in Köln“ zum vierten Mal in Folge einen Protestmarsch zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. Seit 1976 werden weltweit unter dem Motto „Wir fordern die Nacht zurück / Reclaim the night / Take back the night!“ ähnliche Märsche von Frauen und Mädchen durchgeführt; sie fordern das Recht, sich in ihrer Stadt am Tag und in der Nacht frei bewegen zu können, ohne Angst haben zu müssen, sexuell belästigt oder vergewaltigt zu werden. Natürlich geht es dabei nicht nur um Gewalt im öffentlichen Raum, sondern auch um die zahlenmäßig viel häufigeren Übergriffe im sozialen Nahbereich.

Los geht`s um 18.30 Uhr am Eigelstein (Sammeln ab 18 Uhr). Quer durch die Stadt wird bis zum Zülpicher Platz marschiert, wo es gegen 20 Uhr eine Abschlusskundgebung (hier sind auch Männer Willkommen) geben wird.

ALLE FRAUEN UND MÄDCHEN SIND HERZLICH EINGELADEN, SICH ZU BETEILIGEN.

Hier findet ihr den Aufruf von Lila in Köln.

» »