Archiv für Oktober 2011

2.11.: Vortrag zu Burschenschaften vom AStA

Wir möchten euch auf die folgende Veranstaltung hinweisen:

Rechte Burschen – Ein Überblick über Burschenschaften und andere Studentenverbindungen

Ein Vortrag von Jörg Kronauer, organisiert vom AStA der Uni Köln

Mittwoch, 2. November, 19 Uhr

Studiobühne (Probebühne), Universitätsstraße 16

In den 1970ern schien ihr Ende nahe. Studentenverbindungen (elitäre Traditionsvereine konservativer bis extrem rechter Prägung) gerieten durch den Modernisierungsschub an den Hochschulen gewaltig unter Druck.
Ihr altertümliches Gehabe, das sich in seltsamen Trink- und Feierriten, angeblich altdeutscher Kleidung und konservativen Handlungsweisen zeigt, schien den gesellschaftlichen Verhältnissen nicht mehr angemessen. Spätestens in den 1990ern hat sich diese Tendenz grundlegend verändert. Der strukturelle Konservatismus der Studentenverbindungen lässt sie angesichts des ungebrochenen Vormarsches reaktionärer Positionen in der deutschen Gesellschaft wieder zunehmend als attraktive Vereinigungen erscheinen. Elitendenken, Männerbündeleien, Unterordnungsbereitschaft, Militarismus, Akzeptanz von Hierarchien und Geschlechterstereotypen – das sind Verhaltensweisen, die in Studentenverbindungen erlernt und danach oft in gehobener Position praktiziert werden. Besonders bei Burschenschaften verbindet sich dieser Habitus mit engen Kontakten zur extremen Rechten.
weiterlesen

» »

Buchempfehlung

Affront (Hg.)
Darum Feminismus!
Diskussionen und Praxen
darum

---> mit u.a. einem Interview mit uns zu Sexarbeit

ISBN: 978-3-89771-303-1
Ausstattung: br., ca. 300 Seiten
Preis: ca. 18 Euro
Erscheint voraussichtlich November 2011

Bestandsaufnahme und Perspektiven des radikalen Feminismus´

Die Texte wollen „Basics“ feministischer Theorie und Praxis näher bringen. Es geht darum, verschiedene (links)radikale feministische Ansätze zusammen zu denken und diese Überlegungen auf Themenbereiche linker Politik anzuwenden: Wo ist eigentlich ist der Ausgangspunkt unserer Kämpfe? Wie sehen feministische Perspektiven auf Freiraumpolitik aus? Wie auf Antimilitarismus, Rassismuskritik, Antifaschismus und Antikapitalismus? Wie war das mit der Definitionsmacht und was genau ist konsensualer Sex? Und diese Fragen sind noch lange nicht alle.

»

18.10. Feministisches Cafe: Trans*

Oftmals werden Trans*menschen bloß als T* angestellt in die Einladungen mit einbezogen, so gibt es FrauenLesbenTrans* Partys, FLT* Bereiche etc. Dabei werden alle Trans*Menschen in einen Topf geworfen und nicht klar gemacht, auf welche sich bezogen wird. Als separatistischer Frauenraum ist der Umgang mit dem T* eine Herausforderung. Heute wollen wir uns darüber Gedanken machen, auf welches T* wir uns in welchem Konext beziehen wollen und wie dies ausgedrückt werden kann.

19:30 h im Referat, Universitätsstr. 16, 1. Stock
FrauenLesbenTrans*Intersex welcome

»